Zehn hilfreiche Ernährungsempfehlungen zur Vermeidung von Bauchbeschwerden

Wenn Du oft von Bauchbeschwerden betroffen bist, gibt es ein paar Ernährungsempfehlungen als erste Schritte, die Du ganz schnell und kinderleicht für Dich umsetzen kannst. Insbesondere was das Essen an sich betrifft sind es ganz einfache Tipps, die Du mal ausprobieren solltest. Und dazu gehören noch ein paar weitere allgemeine Anregungen, die die Verdauung ebenfalls beeinflussen.

Hier habe ich Dir meine besten Ernährungsempfehlungen zusammengestellt:

  1. Nehme die Mahlzeiten regelmäßig ein, idealerweise drei Hauptmahlzeiten und nur bei Bedarf zwischendurch kleine Snacks. Denn dadurch ist der Verdauungstrakt sonst zu oft beschäftigt und kann sich weniger erholen.

  2. Nehme Dir ausreichend Zeit und Ruhe bei der Nahrungsaufnahme. Vermeide schnelles Essen und Essen im Gehen oder Stehen. Und mache nicht noch nebenbei Aktivitäten am Computer oder Handy.

  3. Kaue jeden Bissen richtig gut damit er mit Speichel vermischt wird und dadurch vorverdaut weiter transportiert wird.

  4. Verwende Chia- oder Leinsamen einmal am Tag um die Verdauung im Darm zu unterstützen.

  5. Nehme bei Blähungen und Flatulenz Ingwer zum Kochen oder als Tee zu Dir.

  6. Esse so wenig stark industriell verarbeitete Lebensmittel wie möglich, da sie durch die Verarbeitung weniger natürlich sind und oft mit Zusatzstoffen behandelt sind. Kaufe frische Lebensmittel und bereite sie Dir selber zu.

  7. Trinke nur bis eine halbe Stunde vor der Mahlzeit und erst eine Stunde nach der Mahlzeit wieder. Dann vermischt sich der Essensbrei nicht mit unnötig Flüssigkeit.

  8. Trinke generell genügend Wasser am Tag. Als Faustregel gilt: 30-40ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht (also bei 60 kg Körpergewicht 1,8 bis 2,4 l).

  9. Am besten sind stilles Wasser und ungesüßte Tees. Wasser mit Kohlensäure versetzt trägt buchstäblich mit dazu bei, dass Du Deinem Körper Säure hinzufügst, die er nicht verwerten kann.

  10. Vermeide kohlensäurehaltige Getränke, die nur unnötig aufblähen und Alkoholisches, das gärt im Darm weiter.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.